“Zäsuren” – sponsored by TAFF

Die Künstler- und Regiegespräche „Zäsuren“ werden auch 2019 bei den Bayreuther Festspielen fortgesetzt. An insgesamt elf Terminen werden Mitwirkende von Regie oder Bühnenbild über das jeweilige Kunstwerk auf der Bühne und dessen Intention reden – und viele Einblicke hinter die Kulissen gewähren. Start ist am Dienstag, 6. August. 

Neu: Zäsuren am Sonntag

Neu sind in diesem Jahr die „Sonntags-Zäsuren“ mit prominenten Gästen.

  • Am 11. August erzählen drei „Meistersinger“ Johannes Martin Kränzle, der gefeierte „Beckmesser“, Klaus Florian Vogt, der in seiner Paraderolle des Walther von Stolzing zu erleben ist, und Günther Groissböck, der Veit Pogner in der aktuellen Produktion von Barrie Kosky, von ihrer Arbeit auf der Bühne.
  • Am 18. August sind Musiker des berühmten Bayreuther Festspielorchesters zu Gast.
  • Außerdem ist eine Sonntags-Zäsur am 25. August mit einem Überraschungsgast geplant.

Aktualisiert: Für Mittwoch, 14. August (Lohengrin VI), hatte Lohengrin-Regisseur Yuval Sharon sein Kommen zugesagt, da er noch einmal vor Ort mit der neuen Elsa, Anna Netrebko, die Szene besprechen wollte. Nachdem die Sängerin abgesagt hat, wird auch der Regisseur in diesem Jahr nicht mehr anreisen. Die Vertretung bei den Zäsuren übernimmt Sharons Assistent Peter Lorenz.

 Ein ausführliches Interview mit dem jungen Kalifornier lesen Sie übrigens im Magazin “Hojotoho“, das hier zum kostenlosen Download bereitsteht.

Zäsuren starten am 6. August

Aber auch an den anderen Zäsuren-Tagen erfahren die Besucher immer Neues über Stück und Regie des jeweiligen Werkes, das am Abend auf dem Spielplan steht. Eingeladen sind Regie- und Bühnenbild-Mitarbeiter, die aus dem Nähkästchen plaudern können. Der Überblick:

  • Dienstag, 6. August – Meistersinger
  • Sonntag, 11. August – Sonntagszäsuren mit drei “Meistersingern”
  • Dienstag, 13. August – Tannhäuser
  • Mittwoch, 14. August – Lohengrin
  • Donnerstag, 15. August – Parsifal
  • Freitag, 16. August – Tristan und Isolde
  • Samstag, 17. August – Tannhäuser
  • Sonntag, 18. August – Sonntagszäsuren mit Mitgliedern des Festspielorchesters,
  • Donnerstag, 22. August – Parsifal
  • Sonntag, 25. August – Sonntagszäsuren mit einem Überraschungsgast,
  • Mittwoch, 28. August – Tristan und Isolde.

Die Moderation übernimmt an allen Tagen Regina Ehm-Klier, Journalistin und zweite Vorsitzende von TAFF.

Veranstaltungsort der Zäsuren ist die Probebühne IV am Festspielhaus, auf der bis 5. August die „Kinderoper“ gezeigt wird (Zugang Pforte Ost, Künstlereingang bzw. über den Richard-Wagner-Park). Beginn ist 11.45 Uhr, der Eintritt ist frei. Und: Eine Karte für die Abendvorstellung ist nicht erforderlich.

Menü