Bewegende Einblicke.

TAFF bietet seinen Mitgliedern unzählige Einblicke ins Geschehen der Bayreuther Festspiele

Wir sind stolz darauf, die Bayreuther Festspiele als Freund zu begleiten. Denn Freunde kann eine Institution wie das international wohl einmalige Festival nie genug haben. Darum ist unser vorrangiges Ziel, den nächsten Generationen den Wert und die Bedeutung der Bayreuther Festspiele zu vermitteln. Die Zukunft fängt in der Gegenwart an.

Gegründet 2010 mit dem Ziel, Innovationen zu unterstützen und Traditionen der Bayreuther Festspiele zu pflegen, sind wir zwar der jüngste Unterstützer-Verein, haben uns der Jugend verschrieben, sind aber selbstverständlich offen für alle Jahrgänge. Begeisterung für die Bayreuther Festspiele kennt keine Altersbegrenzung!

Ganz im Sinne Richard Wagners blickt seine Urenkelin, Festspielleiterin Katharina Wagner, in ihren Planungen und Konzeptionen weit über den Grünen Hügel hinaus – ohne die Traditionen des Hauses aus dem Blick zu verlieren. Wir stehen ihr gern zur Seite.

Die Aufführungen der Bayreuther Festspiele mögen nicht immer und von allen Seiten Applaus finden. Aber das ist auch wichtig. Denn Kunst braucht Kontroverse. Richard Wagner tat schließlich auch alles dafür, dass seine Kunst nicht einfach konsumiert wird. An diesem Anliegen hat sich bis heute nichts geändert.

Auch TAFF will, dass über die Bayreuther Festspiele und deren Inhalte gesprochen wird. Und wir beobachten es mit Freude, wenn Inszenierungen, die anfangs heftig kritisiert wurden, letztlich doch Wegweiser werden (müssen), weil die Regisseure und mittlerweile auch Regisseurinnen Relevanz geliefert haben.

Die Bayreuther Festspiele haben sich noch nie auf ihren Lorbeeren ausgeruht, sie suchten immer den Weg nach vorne. Auch und vor allem unter ihrer künstlerischen Leiterin Katharina Wagner. TAFF unterstützt diese besondere Auseinandersetzung mit dem Werk Richard Wagners.

Darum reden wir auch gerne:

TAFF ist Sponsor der „Zäsuren“,
der Regie- und Künstlergespräche bei den Bayreuther Festspielen

Regelmäßig laden wir Frauen und Männer ein, die etwas über die Regie, über die Technik und natürlich über die Musik zu sagen haben. Wir lupfen den Vorhang und sorgen dafür, dass das Publikum nicht nur konsumiert, sondern mehr über die Professionalität dieser Festspiele erfährt. Die steigenden Publikumszahlen bei den Zäsuren zeigen die Beliebtheit dieser Gespräche.

Kunst braucht Mut zur Umsetzung auf der einen Seite. Kunst braucht Vertrauen in ihre Wirkung. Kunst braucht aber auch das notwendige Kleingeld, um Ideen und Konzepte konsequent umzusetzen. TAFF ist begeistert von „Wagner für Kinder“, ein grandioses Stück Musikgeschichte, das neben den „großen Festspielen“ Jahr für Jahr geschrieben wird. Ein Musterbeispiel, wie Kinder und Jugendliche als Publikum ernst genommen und an die Oper und die Musik von Richard Wagner herangeführt werden. Das ist das Anliegen von TAFF.

Kunst darf keine Frage des Geldbeutels sein

Darum hat sich TAFF vor allem der „Kinderoper“ verschrieben

Große Oper für die Jugend erfordert aber auch große Gelder. Wir unterstützen den Gedanken, den Kindern die Eintrittsgelder zu ersparen. Je mehr Unterstützung TAFF bietet, umso freier kann Festspielleiterin und Kinderopern-Initiatorin Katharina Wagner dieses Werk weiterführen.

Daneben fühlt sich TAFF auch für die familiäre Atmosphäre hinter den Kulissen der Bayreuther Festspiele. Wir wollen, dass sich die Sängerinnen und Sänger, die Musikerinnen und Musiker, die große Schar der Techniker, Beleuchter, die Mitarbeiter aus den Werkstätten, alle, die Teil dieses großen Festivals sind, sich in ihrer Bayreuth-Zeit wohl fühlen. Ein Vorhaben, das mit verschiedenen Festen gepflegt wird.

TAFF kein seine Mitglieder zu diversen Veranstaltungen wie dem Mitwirkendenfest, dem Künstlerempfang oder dem legendären Schlussakkord einladen. Diese Eintrittskarten können Sie nirgendwo kaufen.

Werden auch Sie Teil dieser großen Idee.

Werden Sie TAFF-Mitglied und erleben Sie als Teil des Teams bewegende Einblicke bei den Bayreuther Festspielen

Menü